Tipps und Checkliste für erfolgreiche Pressemitteilungen

Ich habe schon immer gerne Pressemitteilungen geschrieben, weil ich Dinge auf den Punkt bringen aber auch ausschmücken kann. Genau darauf kommt es bei guten, erfolgreichen Pressemitteilungen an.

Ihr Ansprechpartner: Gidon Wagner; Journalist, Texter und Geschäftsführer der Wortliga GmbH

Ihr Ansprechpartner: Gidon Wagner; Journalist, Texter und Geschäftsführer der Wortliga GmbH

Machen Sie mehr aus Ihren Pressemitteilungen

Zu viele Mitteilungen von Unternehmen bleiben im Verborgenen und gehen im Dickicht der Informationen verloren. Dabei geht es den Absendern einer Pressemeldung doch um Bekanntheit der eigenen Marke, Produkte oder Leistungen; und um Positionierung der eigenen Botschaften. Vermeiden Sie den Untergang Ihrer Pressemitteilung – machen Sie aus Ihren Pressetexten starke Anker zur Presse und zu Ihrer Zielgruppe, indem Sie häufige Fehler vermeiden und die folgenden Tipps beherzigen. Zunächst noch ein paar Gedanken und Hinweise zum Erfolg Ihrer Pressemitteilung.

Wann ist eine Online-Pressemitteilung erfolgreich?

Sie erreichen die richtigen Leser und Personen: Das klappt nur, wenn Ihre Mitteilung ein Publikum findet, das den Text versteht, annimmt und damit interagiert. Das können einerseits Journalisten und Blogger sein, die den Inhalt Ihrer Mitteilung aufgreifen. Andererseits können das Endkunden sein, die den Text online finden und lesen, sich damit beschäftigen und vielleicht sogar weiterempfehlen. Sie erhöhen Ihre Reichweite nachweislich: Eine Mitteilung, die in den Verteilern von Presse-Agenturen oder in Postfächern von Redaktionen stecken bleiben, erfüllt ihren Zweck nicht. Erfolgreiche Pressemitteilungen und damit verbundene Versand-Aktionen bauen auf verschiedenen Kanälen auf und erhalten Feedback der Öffentlichkeit. Ihr Unternehmen soll erwähnt, verlinkt und zitiert werden. Sie bauen Autorität in Ihrem Thema auf, schaffen Nachrichtenwert und eine Referenz: Ihre Mitteilung ist verständlich, prägnant und hebt sich von allen anderen ab. Machen Sie mit dem, was Sie sagen und vor allem wie Sie es sagen, klar: es wäre nicht klug, Ihre Mitteilung zu ignorieren. Das gilt für Journalisten aus Ihrer Branche gleichermaßen wie für Interessenten, potentielle Partner und Kunden. Ihre Mitteilung strahlt Autorität aus. Das funktioniert vor allem über adaptive (zum Beispiel allgemeingültige, offizielle) Formulierung, Tonalität sowie Art und Weise der Darstellung Ihres Themas. Ihre Mitteilung hat einen Nachrichtenwert inne und gibt Journalisten ein neues Thema an die Hand, über das es zu berichten wert ist.

Unterm Strich: Das bringt Ihnen gute Online-Pressearbeit:

Pressearbeit…

  •  … steigert den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens nachhaltig und unterstützt Ihre Positionierung
  • … gibt Ihnen Zugang zu neuen Kundengruppen und bindet bestehende Kunden an Sie
  • … macht Ihre Produkte und Services in der Öffentlichkeit sichtbar und vermittelt Nutzen
  • … verbessert die Auffindbarkeit Ihres Unternehmens im Internet

Checkliste für erfolgreiche Pressemitteilungen

  1. Klartext ab dem ersten Satz: Die eigentliche Nachricht gehört an den Anfang Ihrer Mitteilung. Bringen Sie auf den Punkt, was Sie zu sagen haben. Machen Sie das in so klaren Worten, dass jeder versteht, was der Kern Ihrer Mitteilung ist. Sie haben ein komplexes Thema, das sich ohnehin nur an Spezialisten richtet? Stimmt nicht! Vergessen Sie nicht, dass Ihre Mitteilung auch Multiplikatoren ansprechen soll, die vielleicht nicht jeden Tag mit Ihren Themen zu tun haben. Verwenden Sie eine Sprache, die Fachbegriffe vermeidet und zumindest erklärt, ohne den Text in die Länge zu ziehen. Stellen Sie den Nutzen für die Leser klar heraus und beantworten Sie die wichtigsten W-Fragen.
  2. Verständlich schreiben: Schreiben Sie nicht im Passiv, sondern aktiv mit vielen Verben, die Ihre Pressemitteilung lesefreundlicher machen. Vermeiden Sie umständliche Formulierungen, sondern schreiben Sie dynamisch und direkt. Lassen Sie Füllwörter weg und vermeiden Sie Wiederholungen, die dem Leser schnell die Lust an Ihrem Text nehmen können. Dazu gehört auch, keine langen Schachtelsätze zu bilden, die der Nutzer mehrfach lesen muss, um zu verstehen. Führen Sie einen Gedanken nach dem anderen aus. Vermeiden Sie Fachausdrücke und Abkürzungen, die keiner versteht, sondern erklären Sie in einfachen Worten Ihre Neuigkeiten.
  3. Keine Werbung, sondern Nachrichten und Vertrauen schaffen: Vermeiden Sie Eigenlob, Superlative, Worthülsen und Werbung sowie Mutmaßungen – schreiben Sie eine Nachricht, die unabhängig von Ihren unternehmerischen Interessen für Journalisten und Ihre Zielgruppe relevant ist.
  4. Aufbau – kompakt oben, tief unten: Gleich im ersten Satz Ihrer Mitteilung sollten keine Fragen offen bleiben, um was es in Ihrer Meldung geht. Stellen Sie anschließend im ersten Absatz Ihrer Pressemitteilung die wichtigsten Informationen so kompakt zusammen, dass Nutzer und Journalisten schnell bewerten können, ob der Pressetext für sie interessant ist. Kunden sollten außerdem wie in Punkt 1 bereits beschrieben, sofort verstehen, was Sie zu bieten haben oder was es zu wissen gibt. Weiter unten im Text können Sie in die Tiefe gehen und Informationen breiter ausführen. Dieser Teil des Textes richtet sich an die Nutzer, die nach den ersten zwei bis drei Abschnitten weitergehendes Interesse haben.
  5. Die richtige Länge – kürzer ist mehr: Was vor der 350 Wort-Grenze nicht gesagt wurde, ist nicht oder nur wenig wichtig. Lassen Sie Ihre Mitteilung nicht zur Textwüste verkommen, sondern schreiben Sie auf den Punkt. Ob Journalisten, Blogger oder potentielle Kunden, niemand möchte sich mehrere Minuten durch einen Text wühlen, bis die eigentlich wichtige Information zum Vorschein kommt. Viele Versender von Mitteilungen machen (noch immer) den Fehler, wichtige Informationen am Ende des Textes zu verstecken. Riskant, vergegenwärtigt man sich den Aufwand, den viele Unternehmen in die Verbreitung ihrer Inhalte stecken.
  6. Richten Sie sich nicht nur an Journalisten: Wie mehrfach in diesem Beitrag angedeutet, sprechen erfolgreiche Pressemitteilungen online nicht nur Journalisten an. Wenn Ihre Botschaft professionell aufbereitet ist, werden Sie sich schwer tun, Ihre Meldung vor Endkunden, Bloggern und potentiellen Partnern versteckt zu halten. Planen Sie in die Erstellung und Verteilung Ihrer Mitteilung also von Beginn an ein, dass der PR-Text auch ein wertvolles Instrument zur direkten Ansprache Ihrer wichtigsten Zielgruppen ist.
  7. Achten Sie auf ein ordentliches Textbild: Halten Sie Ihre Pressemitteilung in kurzen Absätzen und gliedern Sie die Abschnitte mit hilfreichen Zwischenüberschriften. So kann der Leser Ihren Text scannen und versteht den Kern Ihrer kompletten Mitteilung bereits beim Überfliegen. Das macht auch Lust, weiterzulesen und reduziert den äußeren Lese-Widerstand.
  8. Sparen Sie nicht an der Überschrift: Die Headline ist die Verpackung Ihrer Pressemitteilung. Sie kann nicht wichtig genug genommen werden. Die Überschrift entscheidet darüber, ob Ihre Mitteilung gelesen wird und ob Sie zu relevanten Suchbegriffen bei Google erscheint. Der Titel ist das Etikett Ihres Textes, wenn Nutzer Ihre Mitteilung in sozialen Medien teilen oder per E-Mail weiterempfehlen. Diese Zeile muss den Empfänger sofort ansprechen und zum Weiterlesen animieren. Bitte halten Sie die Überschrift kurz; stellen Sie Ihrem PR-Text nicht mehr als 8 Wörter voran.
  9. Zitate transportieren Ihre Botschaften und schaffen Glaubwürdigkeit: Setzen Sie Zitate von Vertretern Ihres Unternehmens in PR-Texte ein, um subjektive Aussagen zu bringen, die sonst als unerwünschte Werbung wahrgenommen werden könnten. Lassen Sie Geschäftsführer, Inhaber, Produktentwickler und andere Verantwortliche zu Wort kommen. Achten Sie aber bitte darauf, Zitate vor dem Versand freigeben zu lassen. Vor allem unabhängige Zitate Dritter machen Ihren Text glaubwürdiger und grenzen die Mitteilung von Werbung ab. Zitate machen Pressemitteilungen abwechslungsreicher und lebendiger. Sie lockern auf und geben dem Leser Eindrücke aus erster Hand.
  10. Verwenden Sie Wörter, die sofort wirken und Vertrautheit erzeugen: Das gilt vor allem für Pressemitteilungen, die ein komplexes oder nur wenig bekanntes Thema haben. Ersetzen Sie Fachbegriffe und Wörter, die nur in Ihrer Branche verwendet werden durch allgemeingültige und verständliche Begriffe, die dem Leser ein konkretes Bild vermitteln und eventuelle Widerstände senken, sich mit dem Text zu beschäftigen.
  11. Verwenden Sie Fakten und belegbare Informationen: Leser und Journalisten lieben Fakten; konkrete Zahlen und prüfbare Aussagen. Faszinieren Sie mit erstaunlichen Informationen und bieten Sie Orientierung mit Tatsachen. Fakten untermauern Ihre Pressemitteilung und geben Ihnen mehr offizielles Gewicht. Umso besser, wenn Sie selber die Quelle von Zahlen und Statistiken sind. Wenn Sie keine eigenen Studien oder Erhebungen in der Hinterhand halten, prüfen Sie, welche Zahlen Sie aus Ihrem Unternehmen beziehen können. Damit steigern Sie Ihre Relevanz um ein Vielfaches. Beziehen Sie sich andernfalls auf vertrauenswürdige Quellen und formen Sie Ihren Pressetext so, dass die verwendeten Daten für Sie sprechen und Ihre Aussagen festigen.
  12. Liefern Sie ein Pressekit: Damit Ihre Mitteilung mit wenig Aufwand zu einem redaktionellen Beitrag verarbeitet werden kann, ist Bild- oder anderes, multimediales Material unverzichtbar. Veredeln Sie Ihre Pressemitteilung mit einem Link auf Pressematerial, das sich Journalisten einfach herunterladen können. Liefern Sie darin mindestens Logos Ihres Unternehmens in unterschiedlichen Auflösungen für Web und Print. Auch mit Fotos, Videos oder Grafiken erleichtern Sie Journalisten und Bloggern die Arbeit – das erhöht Ihre Chance auf Veröffentlichungen.
  13. Binden Sie Ihre Webseite aktiv ein: Das oben erwähnte Pressematerial sollten Sie am besten auf Ihrer Webseite einbinden, um die Öffentlichkeit auf Ihre Firmenseite zu lenken. Schaffen Sie einen Pressebereich auf Ihrer Webseite und bieten Sie Nutzern auf Ihrer Homepage wenn möglich mehr Informationen, um sich relevanten Besucherstrom zu sichern.
  14. Mehr über Ihr Unternehmen: Verwenden Sie einen aussagekräftigen Abbinder (Boilerplate), der Ihr Unternehmen griffig, vorteilhaft aber nicht werbend skizziert. Machen Sie hier noch einmal klar, für welche Menschen und Unternehmen Sie die richtige Adresse sind, und mit was sich Ihr Unternehmen oder Projekt einen Namen macht.

Pressemitteilungen erfolgreich verbreiten

Für die Verteilung von Pressemeldungen gibt es kein Patentrezept. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Ihre Mitteilungen erstellen, optimieren und zielgerichtet verteilen wollen. Hier sind einige mögliche Wege, die Ihre Pressemitteilung gehen kann.

  • Kostenfreie Presseportale: Unternehmen, die ein Grundrauschen mit Pressemitteilungen erzeugen wollen, können natürlich freie Presseportale nutzen. Einige Portale wie www.openpr.de haben eine gewisse eigene Reputation und es wäre schade, die Mitteilung hier nicht einzustellen. Viele andere Portale existieren scheinbar aber nur zum Selbstzweck und tauchen selbst in den Google-Suchergebnissen nicht häufig auf. Investieren Sie nicht zu viel Aufwand in freie Portale mit ungewisser Reichweite.
  • news aktuell und ähnliche: Dienste wie news aktuell sind die professionellen Gegenstücke zu den meisten freien Presseportalen. Die dpa-Tochter hält eine Menge regionaler, nationaler und einige internationale Fachverteiler bereit, die Ihre Mitteilungen an Journalisten ausliefern. Außerdem gibt es eine hochwertigere Anbindung an größere News-Portale. Aus eigener Erfahrung: Die Pressemitteilung unseres Unternehmens Suchkraft landete mit news aktuell zum Beispiel im Ticker Online-Dienstes YAHOO!. Auch Nachrichtenportale wie focus.de übernehmen hin und wieder automatisch ganze Mitteilungen, die unsere Kunden über news aktuell versenden. Viel persönliche Resonanz von Journalisten erhalten wir über diesen Verteiler allerdings nicht. Dafür können Sie einen…
  • individuellen Presse-Verteiler zusammen stellen lassen. Schreiben Sie uns an, wenn Sie hierfür eine Lösung wünschen. Gerne auch direkt per E-Mail an kontakt@wortliga.de
  • Hochwertige Mitteilungen an relevante Redaktionen und Blogs versenden: Journalisten der großen Medien ersticken buchstäblich an Pressemitteilungen; deshalb ist es auch so wichtig, mit Qualität und erstklassigen Überschriften hervorzustechen. Ein anderer Weg, redaktionelle Erwähnungen und Reichweite bei der Zielgruppe zu generieren, ist, Pressemitteilungen als Aufhänger für Kontakte mit Bloggern einzusetzen. Es gibt unzählige Seiten, die teils von wenigen Einzelkämpfern betrieben werden und dankbar für hochwertige Inhalte und Neuigkeiten sind. Die meisten hochwertigen Blogs sind in ihrer Reichweite nicht zu unterschätzen. Wenn der Inhalt Ihrer Meldung auf einem guten Blog oder der Seite einer kleinen Redaktion online geht, verschwindet er außerdem nicht gleich wieder, wie in der Flut von Beiträgen der großen Redaktionen und Portale.
  • Nicht warten, sondern aktiv werden: Gleich, ob Sie Ihre Pressemitteilungen an große Medien oder an kleine Redaktionen und Blogs versenden, der goldene Weg bleibt der persönliche Kontakt. Ein Anruf bei der Redaktion wirkt oft Wunder, auch dann, wenn die Pressemitteilung zunächst im überlaufenden Postfach des Journalisten oder Bloggers untergegangen ist. Warten Sie außerdem nicht zu lange darauf, dass ein Journalist oder Blogger Ihre Meldung aufnimmt und auf Sie zukommt, um über die Neuigkeit mehr zu erfahren und zu berichten. Starten Sie aktiv die Verbreitung und stellen Sie die Neuigkeit auf Ihrem Firmen-Blog, in Facebook und auf Twitter ein. Sprechen Sie wenn möglich mit Multiplikatoren, zu denen Sie einen direkten Draht haben. Erste Veröffentlichungen sind meistens ein Garant dafür, dass auch andere Seiten Ihr Thema aufnehmen. Ein Tipp dazu: Twitter ist ein wahres Journalisten-Netzwerk. Wer hier aktiv ist, kann schnell Kontakte zu Redakteuren und freien Journalisten aufbauen und spannende Inhalte mit ihnen teilen.

Kontaktieren Sie uns jetzt, wenn Sie Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Pressemitteilungen wünschen.

Anlässe zum Versand von Pressemitteilungen

Manche Anlässe liegen auf der Hand, die Sie der Öffentlichkeit mitteilen möchten. Andere Anlässe zur Kommunikation mit der Öffentlichkeit können Sie aktiv schaffen und finden. Wenn Sie erfolgreich Pressearbeit betreiben, sind Sie mit Ihrem Unternehmen in den Köpfen der Journalisten präsent. Sie pflegen einen regelmäßigen Austausch über neuen Meldungen, persönlichen Kontakt oder Social Media. Es liegt also nahe, so oft wie möglich eine Pressemitteilung zu erstellen und zu verbreiten. Aber welche Anlässe eignen sich für aktive Pressearbeit? Die Frage beantwortet sich durch die Interessen von Journalisten. Welche Themen sind bei Redakteuren und Schreibern immer willkommen?

Klassische Anlässe zum Versand von Pressemeldungen:

  • Messen und Veranstaltungen: Auftritte auf wichtigen Messen, Branchen-Veranstaltungen, Auszeichnungen und Zertifizierungen
  • Einführung neuer Produkte und Services oder strategische Partnerschaften, die das eigene Portfolio erweitern
  • Verkäufe, Akquisitionen, Erweiterung des Geschäftsfeldes, Geschäftszahlen, Wechsel des Standorts oder Eröffnung eines neuen Standorts, Wechsel in der Führungsebene, soziales Engagement, strategische Neuausrichtungen Ihres Unternehmens

Neue Themen schaffen und besetzen

Wenn Sie eine Pressemitteilung versenden möchten, geht es vor allem darum, Ihre Botschaft für Medien und die Öffentlichkeit aufzubereiten. Schaffen Sie wertvolle Inhalte anstelle trockener Mitteilungen, die bei Journalisten Augenrollen hervorrufen. Die oben genannten, klassischen Ansätze bieten manchmal nicht genug Nachrichtenwert, um mit einer Mitteilung herauszustechen. Auch, wenn kein klassischer Anlass für Ihre Mitteilung besteht, können Sie Themen schaffen und besetzen. Überlegen Sie, welchen Nachrichtenwert Sie bieten können, um zu veröffentlichen:

  • Berichten Sie über Ihr Thema in einer Pressemitteilung, als würden Sie einen Beitrag für ein Fachjournal vorbereiten.
  • Lassen Sie in Ihre Mitteilung Erkenntnisse aus Ihrem Geschäft einfließen; teilen Sie Themen mit, die für Ihre Branche wichtig und für das Publikum gewünschter Medien und Blogs interessant sind. Schaffen Sie dabei eine gewisse Brisanz, die Journalisten und Webmastern eine Veröffentlichung schmackhaft machen.
  • Ratgeberthemen sind in Redaktionen sehr gefragt. Machen Sie aus Ihrer Produktneuheit oder einer anderen Entwicklung in Ihrem Unternehmen ein interessantes Thema. Zum Beispiel, indem Sie eine Studie oder Umfrage dazu durchführen und Ihre Meldung mit Tipps für Kunden oder Verbraucher aufwerten.
  • Überlegen Sie, welche Informationen Sie für Pressemitteilungen reproduzieren können. Das können Inhalte sein, die ohnehin in Ihrem Unternehmen vorhanden sind und nur entsprechend aufbereitet werden müssen. Diese Informationen können Sie auch mit einem der oben genannten, klassischen Anlässe für Pressearbeit kombinieren.

Weitere Beispiele – Häufige Anfragen für Pressemitteilungen

Aus den folgenden Anlässen fragen Unternehmen häufig Pressemitteilungen an (alphabetisch sortiert):

  • Ausstellung
  • Charity
  • Eröffnung
  • Einladung (Events etc.)
  • Fusion
  • Geschäftsführerwechsel
  • Gründung
  • Jahresrückblick
  • Jubiläum
  • Jahreshauptversammlung
  • Jahresabschluss
  • Kooperation
  • Neuer Vorstand
  • Neuer Mitarbeiter
  • Neue Homepage, Relaunch der Website
  • Neujahrsempfang
  • Neues Corporate Design
  • Qualitätsmanagement
  • Spendenaktion
  • Tag der offenen Tür
  • Terminankündigung
  • Umfirmierung
  • Umzug
  • Veranstaltung
  • Zertifizierung

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Ihre Pressemitteilung schreiben lassen möchten oder eine Beratung für die Themenwahl Ihrer Mitteilungen wünschen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar