Gute Texte sind prägnant, frei von verschachtelten Sätzen. Aber auch zu viele kurze Sätze ohne Abwechslung lassen den Leser stolpern. Deswegen sollten wir kurze und mittellange Sätze abwechseln. Mit ausgewogenen Satzlängen entsteht eine angenehme Sprachmelodie. Wie die Wortliga Textanalyse dabei hilft, zeigen wir Dir in diesem Beitrag.

Wie ausgewogen klingt mein Text? Die Wortliga Textanalyse gibt Hinweise mit einer neuen Funktion.

Knackig texten gehört zum guten Stil, den wir aus dem Journalismus kennen. Auch Werbetexter haben gelernt, sich kurzzufassen; kurz kommt an, lautet der Grundsatz beim Schreiben. Kurze Sätze helfen der Verständlichkeit, helfen dem Leser, aber zu viel Kürze macht Texte schwer lesbar, langweilig und monoton. 

Wir empfehlen Dir: Wechsle ab! Ein guter Richtwert sind 15 Wörter im Durchschnitt. Den Überblick über Deine Sprachmelodie behältst Du nun mit der Wortliga Textanalyse. Das Tool misst die durchschnittliche Länge Deiner Sätze und zeigt Dir an, ob Dein Stil eher lang, eher kurz, sehr kurz oder ausgewogen ist. Überschriften zählt das Tool nicht in die Statistik. 

Verlass' Dich auf Dein Sprachgefühl
Wie immer gilt: Ein Tool kann Dir helfen, am Ende entscheidest aber Du, ob Dein Text verständlich ist und angenehm klingt. Tipp: Lies Deinen Text laut Korrektur, dann hörst Du, ob Deine Sätze langatmig, holprig oder ausgewogen sind.

Die optimale Satzlänge für Texte ist also: Abwechseln

Die neue Funktion für ausgewogene Satzlänge und Verständlichkeit lernst Du in diesem Video kennen:

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar