Schreibstil verbessern

So wird Deine Schreibe rund und wie Du willst.

Du willst Deinen Schreibstil verbessern? Dann nimm Dir die folgenden drei Tipps zu Herzen

Erstens: Kürzer ist immer gut

Du möchtest, dass Dir andere Menschen zuhören oder aufmerksam Deine Texte lesen? Dann fasse Dich kurz. Sag es im Zweifelsfall immer kürzer, in weniger Worten, mit kürzeren Worten, mit kürzeren Sätzen, mit knapperen Absätzen.

Dein Schreibstil verbessert sich automatisch, wenn du es kürzer sagst oder schreibst. Kurz und prägnant ist gut! Dazu passt das Zitat: “Lieber Freund, entschuldige meinen langen Brief, für einen kurzen hatte ich keine Zeit" (angeblich von Charlotte von Stein).

Zweitens: Schreibe so, wie Du es auch sagen würdest 

Vergiss das Deutsch, dass Dir in der Schule beigebracht wurde. In Schule und Uni ging es darum, sich möglichst “gewählt”, also schwer verständlich und kompliziert auszudrücken. Man wollte mit komplexer Schreibe zeigen, dass man was im Kopf hat. Und der Leser muss sich bei solchen Texten auch einen Kopf machen; leider. Er muss viel nachdenken, was der Text eigentlich meint.

Und wahrscheinlicher steigt er einfach aus oder versteht wenigstens die Hälfte falsch. Das ist ein großes Problem, wenn es zum Beispiel um Journalismus und Marketing geht.

Wie möchtest Du, dass man mit Dir spricht? Kompliziert und von oben herab, oder einfach und auf Augenhöhe?

Merke: Dein Stil ist dann gut, wenn er Deinem Publikum weiterhilft und gefällt.

Drittens: Dein Schreibstil ist nicht gut; bist Du Dir da ganz sicher? Und: Tägliche Übung ist alles! 

Vielleicht ist Deine Schreibe besser, als Du denkst. Ich empfehle: Such Dir sprachliche Vorbilder aus Büchern, Zeitungen oder Websites. Lies viel von Autoren mit Stil, der Dir gefällt. Aber vor allem: Schreib viel, schreib häufig und gib Deinen Stil eine Chance, sich zu entfalten. Das braucht ein paar Jährchen.

Nutze unser Textanalyse-Tool, um die Grundlagen verständlicher Schreibe immer in Deinen Texten zu erfüllen und richte Dich ansonsten nach Deinem Gefühl. Dann wirst du keinen Wald-und-Wiesen-Stil entwickeln, sondern Deinen eigenen. Vielleicht einen unverwechselbaren, individuellen Stil! Zumindest aber eine Schreibe, die nicht nur anderen, sondern auch Dir gefällt.

Deine Leser merken, ob Du das Schreiben genießt, Deinen Schreibstil magst und feierst, oder ob Schreiben eine Pflichtaufgabe für Dich ist – wie damals in der Schule. Wenn Leidenschaft im Spiel ist und Du jeden Tag besser werden willst, kannst Du ein hervorragender Schreiber, eine hervorragende Schreiberin werden.

Autor dieses Textes: Gidon Wagner – Kontakt: gwagner@wortliga.de

More...