Füllwort

Ein Füllwort ist ein Wort mit geringem Aussagewert. In der gesprochenen Sprache schwächen Füllwörter zum Beispiel Äußerungen ab: „Ich finde Dich manchmal einfach etwas egoistisch“ klingt weniger aggressiv als „Ich finde Dich egoistisch“. Manchmal drücken Füllwörter Emotionen aus. „Hast Du wieder mal nicht aufgepasst“ macht deutlich, dass der Sprecher genervt ist. 

Sind alle Füllwörter schlecht?

Jedes Wort kann ein Füllwort sein – ob die Wörter gut oder schlecht sind, entscheidet Dein Text und wie Du mit den Wörtern umgehst. Das erläutert Dir dieses Video:

YouTube player

Beispiele für Füllwörter

Zu den Füllwörtern, die häufig in Texten auftauchen, gehören die folgenden: 

  • wirklich und echt: „Das Konzert war (echt) ein Erlebnis.“ – „Er fand sie (wirklich) nett.“
  • letztendlich: „Letztendlich blähen Füllwörter einen Text auf.“ statt „Füllwörter blähen einen Text auf.“
  • dann, speziell in „wenn…dann“-Formulierungen: „Wenn das Wetter schön ist, (dann) gehe ich in die Berge.“
  • eigentlich: „Eigentlich ist Produkt XY eine hervorragende Wahl.“ Statt „Produkt XY ist eine hervorragende Wahl.“
  • völlig: „Er hat (völlig) recht.“

Achte außerdem auf: 

  • augenscheinlich
  • besonders
  • einigermaßen
  • erheblich
  • etwas
  • ganz
  • grundsätzlich
  • halt
  • in diesem Zusammenhang
  • im Prinzip, in gewisser Weise
  • praktisch
  • sehr 
  • sicherlich
  • sozusagen
  • wohl
  • ziemlich

Neben diesen Beispielen gibt es viele andere Füllwörter. Allerdings sind manche davon nur in einem bestimmten Kontext ein Füllwort. „Dann“ am Satzanfang drückt zum Beispiel eine zeitliche Abfolge aus. In dem Satz „In diesem Ort hier legen wir darauf hohen Wert“ ist „hier“ ein Füllwort und überflüssig. In „Er war gestern hier“ ist es entscheidend für die Aussage. 

So erkennst Du Füllwörter

Du bist unsicher, ob es sich bei einem Wort um ein Füllwort handelt? 

Stell Dir folgende Frage: Ändert sich die Aussage des Satzes, wenn ich das Wort streiche? Wenn die Antwort Nein lautet, handelt es sich um ein Füllwort, das Du besser streichst. 

Weil manche potenziellen Füllwörter beim Lesen nicht auffallen, markiert sie Dir das Wortliga Textanalyse Tool automatisch. So fällt es Dir leichter, deinen Text im Korrekturdurchgang besser verständlich zu machen. 

Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen ein Füllwort gibt Dir auch dieser Artikel: Füllwörter vermeiden: Blinddarm Deiner Texte oder Salz in der Suppe?

Lerne, Deine Worte richtig einzusetzen in unserer Texter-Ausbildung:

Das lernst Du im 60-minütigen Video-Kurs:

  • Ein einfacher Schreibprozess für treffende Texte
  • Wie Du jeden Text verständlicher formulierst
  • Wie Du mit natürlicher Sprache mehr erreichst
  • Emotionen wecken und Interesse des Lesers steigern
  • Texte strukturieren und auf Bedürfnisse ausrichten
  • Psychologische Prinzipien fürs Schreiben, die jeder kennen sollte