Sachtexte

Sachtexte vermitteln objektiv Informationen. Du findest sie in Zeitungen, Büchern oder auf Websites. Beispiele für Sachtexte sind Anleitungen, Nachrichten oder Berichte. Ein Sachtext unterscheidet sich von einem literarischen Text – er soll keine Gefühle vermitteln, sondern nur Informationen.

Arten von Sachtexten

  • Nachrichten,Berichte
  • Anzeigen, Kommentare
  • Gebrauchsanleitungen
  • Enzyklopädien
  • Ratgeber, Anleitungen, Leitfäden
  • Erklärungen, Beschreibungen
  • Anweisungen, Richtlinien
  • Rezensionen, Kritiken
  • Forschungsberichte
  • Statistiken

Was ist wichtig für einen objektiven Text?

Ein objektiver Text sollte möglichst neutral sein. Achte darauf, dass Du nur die Fakten wiedergibst, ohne deine persönliche Meinung einzubringen. Strukturiere Deinen Text klar und drücke Dich leicht und verständlich aus.

Was sind die größten Nachteile von Sachtexten?

Der größte Nachteil von Sachtexten: sie sind meistens trocken und langweilig. Wir verstehen sie oft nur, wenn wir Vorwissen haben. Die Lösung: Schreib Deine Texte nach den Regeln der Verständlichkeit – und nutze zusätzliche Elemente, die Deinen Text auflockern.

Damit lockerst Du Deine Sachtexte auf

  • Geschichten, Anekdoten
  • Fallstudien
  • Beispielrechnungen
  • Grafiken, Bilder
  • Diagramme, Tabellen
  • Karten, Charts

Vor- und Nachteile von Grafiken in Sachtexten:

Vorteile:

  • Grafiken lockern Deinen Sachtext auf.
  • Sie helfen Deinem Leser, die Informationen zu verstehen.
  • Grafiken können komplizierte Dinge einfach darstellen.
  • Sie machen Deinen Text lebendiger und anschaulicher.
  • Grafiken können Gefühle in Deinen Lesern wecken.

Nachteile:

  • Grafiken sind manchmal aufwendig und teuer in der Produktion.
  • Sie können Deinen Text unübersichtlich machen.
  • Leser könnten Deine Grafiken falsch interpretieren.
  • Wenn sie schlecht gemacht sind, können sie eher verwirren als Dinge klarstellen.

Warum Du Geschichten in Deine Sachtexte einbauen solltest

Deine Sachtexte sind langweilig und schwer verständlich? Erzähle Geschichten – das fesselt Deine Leser und macht trockene Themen lebendig.

Als ich mich das erste Mal mit Storytelling befasste, erkannte ich: kleine Geschichten zu erzählen ist leichter als ich dachte. Meine Texte wurden plötzlich viel interessanter und ansprechender. Seitdem baue ich in jeden meiner Sachtexte Geschichten ein. Weil ich erkannt habe: Sachlichkeit allein langweilt. Geschichten hingegen faszinieren und begeistern.

Das beste Beispiel ist mein Ratgeber-Blog über Lebenskrisen. Ich hätte nie erwartet, dass er so erfolgreich werden würde – mehrere Tausend Leser im Monat! Ein Grund für den Erfolg ist, dass ich in meinen Texten sehr offen und ehrlich bin. Darin gebe ich meinen Lesern sachliche Tipps und verbinde das mit sehr persönlichen Geschichten.

Würde ich nur reine Informationen auftischen, wäre das unspektakulär. Durch die persönlichen Anekdoten fühlen sich meine Leser angesprochen, finden sich selbst in meinen Texten wieder und verstehen die Inhalte besser.

Wenn Du Sachtexte schreibst, baue Geschichten ein. Ich bin mir sicher, dass Deine Texte dadurch viel interessanter und ansprechender werden.