Anregende Zusätze 

Anregende Zusätze fördern – wohlüberlegt eingesetzt – die Lust am Lesen. Sie machen Deine Texte verständlicher, interessanter und abwechslungsreicher. Solche Zusätze sind lebensnahe Beispiele, Vergleiche oder Zitate. Auch persönliche Geschichten steigern die Aufmerksamkeit Deines Lesers. Gönne Deinem Leser zwischendurch ein Extra, das Gefühle oder Fantasie anspricht. Aber übertreibe es nicht, sondern setze anregende Zusätze wohldosiert ein. 

Anregende Zusätze – Beispiele 

Nun zeigen wir Dir, wie anregende Zusätze wirken. 

Lebensnahes Beispiel: 

  • Vorher: „Probetexte werden genutzt, um Deine Schreibfähigkeiten einzuschätzen.“ 
  • Nachher: „Probetexte sind ein geschriebenes Vorstellungsgespräch.“ 

Unerwartete Formulierung: 

  • Vorher: „Der Motor ist äußerst leistungsstark.“ 
  • Nachher: „Der Motor hat Wumms!“ 

Zitat: 

  • Vorher: „Deine Mitarbeiter leisten zu wenig? Motiviere sie! Wie das funktioniert, lernst Du in diesem Artikel.“ 
  • Nachher: „Deine Mitarbeiter leisten zu wenig? Motiviere sie! Denn‚ Freude an der Arbeit lässt das Werk trefflich geraten‘, so Aristoteles. Wie das funktioniert, erfährst Du in diesem Artikel.“ 

Vorteile anregender Zusätze 

  1. Leser sind aufmerksamer 
  1. Leser verstehen Deinen Text besser 
  1. Leser erinnern sich besser an Deinen Text 
  1. Leser fühlen sich persönlich angesprochen 

Liste anregender Zusätze 

  • Beispiele 
  • Vergleiche 
  • Zitate 
  • Anekdoten 
  • persönliche Geschichten 
  • Bilder, Illustrationen 
  • unerwartete Wörter und Formulierungen 

Übrigens: „Anregende Zusätze“ gehören zum [Hamburger Verständlichkeitsmodell]. Es enthält vier Kriterien, die Deine Texte verständlich machen.