Stilistik

Stilistik ist die Lehre vom Sprachstil. Dabei untersuchen wir zum Beispiel den Satzbau, die Wortwahl oder den Rhythmus. Sprecher oder Schreiber nutzen stilistische Mittel, um bestimmte Zwecke zu erreichen. Wenn Du Dich mit Stilistik auskennst, kannst Du Sprachen besser verstehen und analysieren.

Warum ist Stilistik wichtig?

Stilistik ist für jeden wichtig, der mit Sprache wirken will. Dazu gehören etwa Schriftsteller, Redner und Künstler. Die Stilistik zeigt Dir, wie Sprache funktioniert. Sie zeigt Dir, wie Du Sprache als Werkzeug nutzt, um auf Deine Leser oder Zuhörer einzuwirken.

Welche stilistischen Mittel gibt es?

Wichtige Mittel in der Stilistik sind zum Beispiel Rhetorik, Ironie und Metaphern. Rhetorik ist die Kunst der Sprache, wie Du bestimmte Wirkungen erzielst. Bei Ironie nutzt du Worte, um das Gegenteil dessen zu sagen, was Du eigentlich meinst. Und bei Metaphern vergleichst Du Dinge miteinander. Dabei vergleichst Du mit Begriffen, die mit dem eigentlichen Thema nichts zu tun haben.

Beispiele für verschiedene Sprachstile

Persönlicher Stil

Den persönlichen Stil nutzt Du in der alltäglichen Sprache. Dabei sprichst Du sehr direkt und klar, mit einfachen Worten und Sätzen.

Offizieller Stil

Den offiziellen Stil findest Du in Geschäftsbriefen oder Amtsschreiben (Verwaltungssprache). Die Sätze sind meist länger und komplizierter. Man benutzt oft Fachbegriffe und legt mehr Wert auf Höflichkeit und Formalität.

Literarischer Stil

Den literarischen Stil findest Du in literarischen Texten – etwa in Märchen oder Romanen. Hier wählen Autoren sorgfältig ihre Wörter, Sätze und sprachlichen Mittel. Dadurch wollen sie gezielt Atmosphären erzeugen und Gefühle hervorrufen.