Texter finden: Mit diesen 7 Tipps erkennst Du einen guten Texter

Hunderte Texter warten auf Deinen Auftrag. Doch wie gelingt es Dir, den perfekten zu finden? Den einen Freelancer mit einer tadellosen Arbeitsweise und noch besseren Texten, der Dein Projekt versteht und Leser begeistert?  

Die WORTLIGA verrät Dir ihre Tipps aus zehn Jahren Agenturarbeit, mit denen Du die Spreu vom Weizen trennst. Texter finden leicht gemacht – mit diesen sieben Tipps.

Tipp 1: Probetext beauftragen 

Vielleicht kein Geheimtipp, aber der wichtigste: Wenn ein Texter in die engere Auswahl kommt, beauftrage einen kurzen Probetext bei ihm. Nur so bekommst Du heraus, ob er mit Deinem Projekt harmoniert. 

Übrigens: Einen Probeauftrag solltest Du immer entlohnen. Gute Freiberufler haben es nicht nötig, unbezahlt zu arbeiten. 

Tipp 2: Professionelle Arbeitsweise prüfen 

Ein Texter muss nicht rund um die Uhr erreichbar sein, doch innerhalb von 24 Stunden sollte er an Werktagen antworten. Kurze Antwortzeiten helfen Dir bei der Planung und beschleunigen die Texterstellung. Zur professionellen Arbeitsweise gehört zudem, dass der Texter Deadlines einhält. Kommt es dennoch einmal zu Verzögerungen, sagt er von sich aus Bescheid.  

Tipp 3: Der Texter bringt sich ein 

Ein guter Texter schreibt nicht einfach drauflos, sondern beschäftigt sich mit den Zielen seiner Texte. Er will wissen, wie seine Arbeit zu dem Unternehmen passt und welche Zielgruppe er erreichen soll. Er zeigt sich interessiert an Thema und Auftraggeber und arbeitet nur mit einem aussagekräftigen Briefing. Erhält er keins, stellt er Nachfragen, bis er alle Informationen hat, die er benötigt. 

Tipp 4: Der Texter ist nicht zu günstig 

Gute Texter sind schwierig zu finden. Einen professionellen Texter zu entdecken, der sein Handwerk versteht und zugleich günstig ist, gleicht fast der Jagd nach einem Einhorn. Es ist zielführender, wenn Du von vornherein ein ausreichendes Budget einkalkulierst. Gute Leistung will entsprechend honoriert werden. Mit unserem Honorar-Rechner für freie Texter siehst auch Du als Auftraggeber, welche Preise angemessen sind. 

Tipp 5: Der Texter sagt Dir, wenn ein Auftrag nicht zu ihm passt 

Ein erfahrener Texter kennt die Themen, mit denen er nichts anfangen kann. Texten ist ein Handwerk, das Kreativität erfordert. Interessiert Texter das Thema nicht, ist seine Arbeit mühsam – und das wirkt sich negativ auf das Ergebnis aus. Gute Texter schließen deswegen bestimmte Aufgaben von vornherein aus und sagen Dir klar, wenn Dein Projekt nicht zu ihnen passt. 

Tipp 6: Ein guter Texter ist mit Leidenschaft dabei  

Ein guter Texter liebt seine Arbeit. Er will nicht eigentlich Journalist oder Buchautor sein. Aufträge aus dem Textbereich sieht er nicht als reinen „Brotberuf“ an, sondern findet echte Freude am Texten. Er bietet auch nicht nur sogenannte SEO-Texte an, die mit einem übermäßigen Gebrauch von Keywords das Ranking einer Website verbessern sollen. Seine Texte haben den Leser im Fokus und schaffen einen echten Mehrwert.  

Profi-Tipp: Texter nicht auf gut Glück beauftragen 

Wer mit einem Texter zufrieden ist, empfiehlt ihn gerne weiter. Deswegen reicht für die meisten guten Freiberufler Empfehlungsmarketing vollkommen aus, um ihre Auftragsbücher zu füllen. Das belegt unsere Texter-Studie 2021. Wenn Dir jemand zu einem bestimmten Texter rät, ist das ein Hinweis darauf, dass er sein Handwerk versteht. 

Auch die WORTLIGA nimmt keinen Texter auf, der sich nicht bewiesen hat – sei es durch Empfehlungen oder ausgezeichnete Probetexte. Dadurch konnten wir ein Netzwerk an hervorragenden Autoren aufbauen und unterstützen Dich bei Deiner Suche.  

Bildquelle: pexels.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.