Journalist Christian Deutsch macht aus Fachleuten Fachautoren – Berater mit Buch und Blog. Er trainiert mit ihnen aber nicht etwa Rhetorik frei von Fremdworten. Er entwickelt mit seinen Kunden Ideen, Konzepte und den roten Faden für ihre Fachtexte. Bei der Struktur hilft seine „Wissenslandkarte“, um das reichlich vorhandene Wissen erfahrener Berater zu bergen und für Leser aufzubereiten. Deutsch sucht dabei Menschen mit Vision und dem Zeug zum Glücksfall für ihre Leser. Denn im Herzen ist er weiterhin Journalist mit Blick auf die Leser, auch wenn er inzwischen selbst mehr als Ghostwriter arbeitet. In seiner „Deutsch-Werkstatt“ zeigt uns Deutsch seine Werkzeuge, Vorlagen und Denkhilfen, mit denen Experten Fachtexte auf den Punkt bringen.

Notizen zur Sendung – Schritt für Schritt zu Fachbuch und Fachartikel

  • Herr Deutsch zeigt im Podcast Schritt für Schritt, wie er mit Experten einen Fachartikel oder ein Fachbuch erarbeitet.
  • Dabei können auch einzelne Artikel herauskommen, die dann die Kapitel des Buchs bilden.
  • Christian Deutsch war erst angestellt, dann freier Journalist. Sein erster Auftrag für einen Berater war Ghostwriting – ein Fachbuch zur Positionierung des Fachmanns.
  • Erfolgsfaktor für einen Fachtext: Ich muss wissen: Was habe ich an fundiertem Wissen und was ist für meine Kunden wichtig? Was haben sie davon?

Wegweiser am Anfang eines Buchprojekts:

  • Was ist das Ziel des Beraters?
  • An wen richtete er sich?
  • Daraus: Leitfrage für den Text entwickeln.

Der ganze Text hangelt sich an dieser Leitfrage entlang.

  • Die Zielgruppe MUSS feststehen.
  • Christian Deutsch stellt mit den Klienten eine Gliederung auf und interviewt den Kunden. Dabei entwickeln sich die Inhalte. Deutsch schreibt anschließend als Ghostwriter das fertige Buch oder der Kunde verfasst es selbst.

Mehr als ein paar Stunden am Tag schreiben geht nicht.

Kleeblatt Prinzip für Artikel

  • Kernaussage, Kernbotschaft
  • Fallhöhe erzeugen: Warum muss der Leser den Artikel lesen?
  • Magnet (wie verpacke ich den Artikel so, dass er wie ein Magnet auf das Publikum wirkt?)

Wichtig:

  • Der Autor muss etwas zu sagen haben, sonst wird der Text ein langweiliger Verkaufsartikel. Wer nur verkaufen will, bekommt bei Herrn Deutsch keine Beratung und keinen Text.
  • Autor sollte Beispiele und Geschichten erzählen können.
  • Lebenserfahrung des Autors hilft.
  • Wichtige Frage im ganzen Projekt: Was ist für die Leser wichtig?
  • Nicht abschweifen bei Texten!
  • Aber auch nicht zu knapp schreiben.
  • Ein Text kann Emotionen ansprechen, ohne reißerisch und unseriös zu sein! Zum Beispiel durch Erzählungen von Situationen, Herausforderungen und Entwicklungen, die viel für die Leserschaft bedeuten.
  • Finde die richtigen Geschichten für Deinen Fachtext, und die Leser können gar nicht anders, als zu lesen.
  • Tipp: Stell Dir Deinen Leser vor, während Du den Artikel schreibst.
  • Das Hamburger Verständlichkeitskonzept ist für Christian Deutsch ein einfaches Rezept für gute, strukturierte, verständliche Texte. Das Modell ist auch Grundlage der WORTLIGA Textanalyse, die Christian Deutsch seinen Kunden als Hilfe für verständliche Texte empfiehlt.
  • Kürze heißt nicht immer, sich möglichst zu knapp zu fassen. Manchmal muss ich ausführlicher sein, anschaulich sein, eine Geschichte hineinbringen. Aufgabe: Trotz Gebot der Prägnanz auf alles Notwendige achten – ein zu kurzer Text ist auch schwer verständlich.
  • Einfache, schlichte Worte auch für komplizierte Themen benutzen.
  • Tipp für Texte, die man gerne liest: Schreib die erste Version Deiner Texte so, als würdest Du direkt mit dem Leser sprechen. Mit einem Freund. Danach kannst Du dann Umgangssprache in einen sauberen Stil überführen.
  • https://www.deutsch-werkstatt.de
  • https://deutsch-werkstatt.de/soforthilfe/
1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Wie man ein Fachbuch schreibt: https://wortliga.de/wie-schreibe-ich-ein-fachbuch-christian-deutsch/ […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar