In ihrem Blog gibt Heike Hahn Eltern von ADHS-Kindern Rat, Trost und Orientierung. Damit die Texte leicht zu verstehen sind, macht sie den letzten Schliff mit der WORTLIGA Textanalyse. Wir haben Heike gefragt, was ihr beim Schreiben wichtig ist und wie sie Eltern mit ihrem Blog hilft.

 „Mit meinen Blogartikeln möchte ich den Eltern vor allem Mut machen.“ 

Heike, was ist Dir beim Schreiben wichtig?

„Meine Texte sollen klar strukturiert und leicht verständlich sein. Ich möchte meine Leserinnen und Leser berühren und zum Nachdenken bringen. Ihnen die Augen öffnen für neue Perspektiven. Dabei versuche ich, persönlich, nahbar und authentisch zu schreiben. Von Mensch zu Mensch. Ich wünsche mir, dass die Leser und Leserinnen durch meine Texte neue Erkenntnisse haben, etwas lernen und einen praktischen Nutzen haben.“

Warum ist Dir verständliche Sprache wichtig?

“Meine Texte sollen eingängig sein und leicht zu lesen sein. Auch zwischendurch auf dem Smartphone an der Kasse im Supermarkt. Ich möchte meine Leserinnen und Leser informieren, zum Nachdenken anregen und unterhalten.“

Welche Anliegen und Probleme haben Deine Leser?

“Die Leser meines Blogs sind Eltern von „schwierigen“ Kindern: „ADHS – Kinder“, hochsensible und besonders temperamentvolle Kinder. Diese Eltern sind gestresst, oft am Rande ihrer Belastbarkeit. Sie machen sich Sorgen um die Zukunft ihrer Kinder und haben Schuldgefühle. Dazu werden sie von anderen ungefragt belehrt und kritisiert.

Mit meinen Blog-Artikeln möchte ich den Eltern vor allem Mut machen. Sie finden Wissenswertes zu „ADHS“ und „schwierigen“ Kindern. Sie erfahren, wie sie die Beziehung zu ihrem Kind verbessern, und sie erhalten praktische Tipps zu Ernährung, Schule und Alltag.“

 „Wenn ich mit meinem Text beinahe zufrieden bin, lasse ich ihn von WORTLIGA überprüfen.“ 

Wie schreibst Du Deine Texte und wie setzt Du die WORTLIGA Textanalyse dabei ein?

Die Textanalyse setze ich am Ende des Schreibprozesses ein. Zunächst erstelle ich eine Mindmap mit allen relevanten Punkten. Dann schreibe ich den Text in einem Rutsch nieder, ohne mich mit  Ausdruck, Grammatik oder Tippfehlern aufzuhalten. Etwas später nehme ich mir das Geschriebene vor, korrigiere Fehler und feile am Ausdruck, Logik und Verständlichkeit. Erst danach, wenn ich mit meinem Text beinahe zufrieden bin, lasse ich ihn von WORTLIGA überprüfen.

Hier fallen mir immer noch Kleinigkeiten auf, die ich sonst übersehen hätte: Wortwiederholungen, zu viele Adjektive, Nominalwörter… Diese berücksichtige ich im letzten Durchgang, dem Feinschliff meines Textes.

Über Heike Hahn

Heike Hahn ist die Gründerin von www.heikehahn.com – Coaching und Seminare für Eltern von ADHS-Kindern. Nach dem Motto Problemfall wird Glücksfall hilft sie Eltern dabei, die einzigartigen Stärken und Potenziale ihrer besonderen Kinder zu erkennen. „Ihr Familienleben entspannt sich. Die Eltern fühlen sich sicherer und zufriedener. Sie blicken gelassen in die Zukunft“, sagt Heike.

Prüfe Deine Texte kostenlos auf Füllwörter, überflüssige Adjektive und sperrige Formulierungen mit dem WORTLIGA Textanalyse-Tool. Hier geht’s zum Tool: https://wortliga.de/textanalyse/

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar