Du willst nebenberuflich von zu Hause Texte schreiben und Dir als Texter einen Nebenverdienst aufbauen? So bin ich vor rund zehn Jahren gestartet und gebe Dir in diesem Video meinen Erfahrungsbericht sowie Tipps für Deinen Nebenjob von zu Hause. Du erfährst darin vier Wege, wie Du einerseits schnell, andererseits dauerhaft an neue Aufträge kommst. Und ich zeige Dir, wie Du jeweils den ersten Schritt machst. Denn darum geht es auf dem Weg zum nebenberuflichen Texter: Anfangen, schnell Erfolgserlebnisse machen und durch Beständigkeit Fuß fassen. Inklusive Bonustipp für kreative Kunden-Akquise als Texter.

Wie Du als nebenberuflicher Autor zügig Fuß fasst und erste Erfolge feierst

Inhalt des Videos – Durchstarten als freier Autor im Nebenjob:

  • Der einfachste Weg: Textbörsen
    • Vorteil: Kaum Akquise-Aufwand
    • Nachteil: Du bist einer von vielen, niedriger Verdienst, bis Du Dir einen Namen gemacht hast bei einem anspruchsvollen Kundenkreis
    • Erster Schritt: Anmelden, passende Themen auswählen, regelmäßig online sein und Aufträge schnappen
    • Perfekt für: Erste Euros mit Texten, erste Erfahrungen mit Auftraggebern, zum Üben, für erste Erfolgserlebnisse
  • Der schöne, aber langwierige Weg: Netzwerk aufbauen
    • Wo sind die Kunden? Grafiker, größere Agenturen, andere Unternehmer, die komplementär zu Dir passen.
    • Erster Schritt: Jetzt wo anrufen und anfangen, mit den Leuten zu sprechen
    • Vorteil: Besser bezahlte Aufträge und verbindlichere Zusammenarbeit wahrscheinlicher. Macht eine Menge Spaß, wenn Du gute Kontakte findest und knüpfst.
    • Nachteil: Höherer Aufwand zu neuen Aufträgen
    • Perfekt für: Aufgeschlossene Köpfe, die gerne und leicht neue Leute kennenlernen. Du hast ein Themengebiet oder eine besondere Fähigkeit, die für den Netzwerkpartner und seine Kunden interessant sind. Wichtig: Du hast den Kopf frei, denn hier entwickeln sich komplexere Aufträge, die nach einem vollen Arbeitstag eher schwer fallen dürften.
  • Der harte Weg: Akquise
    • Welche Kunden brauchen mich? Wer ist Ansprechpartner?
    • Mein Tipp: Anrufen und persönlichen Eindruck hinterlassen
    • Wo kann man akquirieren? Per Telefon, E-Mail, Xing und LinkedIn, unterwegs (wenn Du die Zeit hast)
    • Vorteil: Im besten Fall suchst Du Dir Deine Auftraggeber aus und kannst eine Vorauswahl treffen, worüber Du schreibst
    • Größere Aufträge, höherer Verdienst möglich
  • Der schwierige, aber nachhaltige Weg: Website und Blog aufbauen
    • Vorteil: Nach erfahrungsgemäß 1-2 Jahren kannst Du mit Deinem Blog mögliche Kunden ansprechen und zeigen, was Du kannst
    • Viele Angebote sind für die Katz (such Dir ein Tool, mit dem Du die Angebote schnell erstellst)
  • Ziel: Stammkunden aufbauen
    • Was sind Deine Lieblingsaufträge, wo kannst Du am meisten helfen? Mit welchen Kunden willst Du arbeiten?
    • Erster Schritt: Viele kleine Schritte gehen, im Netzwerk oder mit eigener Akquise, Stammkunden und Partnerschaften lassen sich kaum planen und entwickeln sich auf persönlicher Ebene.
    • Vorteil: Du brauchst keine neuen Kunden zu akquirieren neben Deinem Job und kannst Deine Zeit besser planen, vorausgesetzt, Du hast laufende Aufträge, die Du also über längere Zeit planen kannst.

Außerdem wichtig für den Start:

  • Angebote schreiben, kleines Vertriebs-1×1 für Texter
  • Spezialisierung entwickeln
  • Persönliche Grenzen im Nebenerwerb kennen und respektieren

Links im Video:

Achtung: Beachte die rechtlichen Bedingungen für Kaltakquise. Mehr Infos: https://www.impulse.de/recht-steuern/kaltakquise-verboten/2071289.html

Artikel zu meinem Weg als Quereinsteiger: Texter werden ohne Ausbildung: Mein Weg als Quereinsteiger

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar